Öffnung großer städtischer Räume für Kultur

Beschlussempfehlung für die Tagesordnung des Ausschusses Schule, Kultur und Städtepartnerschaften am 18.06.2020

Die Hessischen Theater und Kulturstätten dürfen seit dem 9. Mai wieder öffnen. Das klingt auf den ersten Blick sehr gut. Aber auf Grund der Verordnungen, die die Abstandsregeln für Zuschauer & Schauspieler im Theater und der Kulturstätte betreffen, ist es vielen Kultureinrichtungen, freien Theatergruppen und Solokünstlern nicht möglich, Theater (einschließlich Performance & Lesungen) durchzuführen. Auf Grund ihrer Größe können sie entweder gar nicht öffnen oder nur eine geringe Anzahl von Zuschauern setzen, so dass in keiner Weise die fehlenden Mittel eingespielt werden können. Freie Theatergruppen erhalten gar keine Auftrittsmöglichkeiten, da die meisten Veranstaltungen / Festivals abgesagt sind. Wie genau sich das weiter entwickeln wird, ist derzeitig nicht absehbar.

Der Kulturbeirat empfiehlt dem Ausschuss für Schule, Kultur und Städtepartnerschaften, folgenden Beschluss zu fassen

 

1.    Der Magistrat wird gebeten, ein Gespräch zwischen dem OB, dem Kulturdezernenten, 
dem Kulturamt, dem City-Manager, der TriWiCon, Vertreterinnen und Vertretern der Kulturszene und dem Kulturbeirat einzuberufen, um die Räumliche Situation der Kulturschaffenden zu erörtern und Wege für Raumöffnungen für Kultur in der Stadt zu finden, analog zum guten Vorgehen mit der lokalen Gastronomie.

2.    Darüber hinaus empfiehlt der Beirat als ersten, direkten Schritt, die Bürgerhäuser für die Kultur zu öffnen, um denjenigen, die Kultur veranstalten wollen, das aber auf Grund ihrer räumlichen Gegebenheiten nicht können, den Platz dafür zu geben.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • RMCC
  • RMCC