Initiativen

Der Kulturbeirat soll einerseits als Expertengremium und andererseits als Schnittstelle von Kulturschaffenden und Stadtverordneten politische Prozesse beratend begleiten. Er hat darüber hinaus aber auch ein durch seine Satzung eingeräumtes Recht zu eigenen Handlungsinitiativen. Im Kern sind dies:

Pressemitteilungen und Statements

Über den direkten Kontakt zu Vertreterinnen und Vertretern der Presse kann der Kulturbeirat Öffentlichkeit für wichtige Themen der Kultur schaffen. Im Unterschied dazu dienen Statements der Festschreibung einer kulturpolitischen Haltung.

Beschlussempfehlungen an den für Kultur zuständigen Ausschuss der Stadtverordnetenversammlung

Der Kulturbeirat hat das Recht, Empfehlungen für Beschlüsse über eine neutrale Person in den Geschäftsgang der Stadtverordneten zu geben. Hiermit hat er mittelbaren Einfluss auf die Kulturpolitik und kann Themen politisch prominent machen. Die Entscheidung über diese Antragsentwürfe des Beirats ist den gewählten Mandatsträgerinnen und Mandatsträgern der Stadtverordnetenversammlung vorbehalten.

Stellungnahmen zu allen die Kultur betreffenden Vorgängen der Verwaltung beziehungsweise der Stadtverordnetenversammlung

Vorlagen aus dem Magistrat der Landeshauptstadt Wiesbaden werden vorab ihrer endgültigen Beschlussfassung dem Kulturbeirat mit der Bitte um Stellungnahme vorgelegt, sofern sie eine besondere Relevanz für das kulturelle Leben der Stadt haben. So wird sichergestellt, dass die Expertenmeinungen der Kulturbeiratsmitglieder in der Beratung über Beschlüsse berücksichtigt werden. Die Stellungnahmen werden den Mitgliedern des für die Kultur zuständigen Ausschusses zur Beratung der jeweiligen Vorgänge vorgelegt.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • wiesbaden.de / Foto: Shutterstock - Bastian Kientz
  • wiesbaden.de / Foto: shutterstock
  • wiesbaden.de / Foto: Kulturbeirat
  • Radbüro
  • Radbüro