Beschlussempfehlungen des Beirats zu Kunst am Bau/RMCC

Der Kulturbeirat hat zum Kunst-am-Bau-Verfahren am RMCC dem Ausschuss für Schule, Kultur und Städtepartnerschaften bisher zwei Beschlussempfehlung gegeben

Bei der Errichtung des RheinMain CongressCenters wurde sich seitens der TriWiCon für ein „Kunst am Bau“-Verfahren entschieden und hierfür Mittel abgestellt. Der Kulturbeirat hatte seit 2018 dringend empfohlen mit der ausgewählten Künstlerin Monica Bonvicini bestehende Differenzen zu überwinden und einen Weg zur Realisierung ihres prämierten Entwurfs zu finden. Ende 2020 hat die Künstlerin ihren Entwurf nach nicht ausräumbaren Hindernissen endgültig zurückgezogen. Die durchführende Gesellschaft TriWiCon hat nach erfolgtem Wettbewerb, Juryentscheid und Auftragsvergabe das Verfahren Ende 2020 demnach ebenfalls für beendet erklärt.

Die vom Kulturbeirat bereits festgestellte Rufschädigung für die Stadt als Kunststandort durch das schleppende und zunächst gescheiterte Verfahren ist nach wie vor gegeben. Der Kulturbeirat begrüßt somit das Vorhaben der TriWiCon zur Wiederaufnahme, um die noch nicht aufgewendeten Mittel von 400.000 € in den Abschluss des „Kunst am Bau“-Verfahrens mit neuem Kunstwerk fließen zu lassen.

Empfehlung Kunst am Bau/RMCC am 17.02.2021

Es wird empfohlen, der Ausschuss für Schule, Kultur und Städtepartnerschaften möge folgendes beschließen:

Die TriWiCon und die Stadt Wiesbaden als ihre Gesellschafterin sollen sicherstellen, dass die verbliebenen Mittel von 400.000 € für die Realisierung eines Kunstwerks am RheinMain CongressCenter verwendet werden. Für die Auswahl eines Kunstwerks soll eine neue Fachjury einberufen werden.

Empfehlung Kunst am Bau/RMCC am 20.11.2018

In der Sitzung am 20. November 2018 hat der Kulturbeirat erneut die Thematik des abgebrochenen "Kunst-am Bau-Verfahrens" für das Gelände vor dem RMCC beraten.

Als Gast der Sitzung hat Thomas Sante, Betriebsleiter der TriWiCon und Geschäftsführer der Rhein-Main-Hallen GmbH, im Gespräch mit den Beiratsmitgliedern erklärt, dass das Vergabeverfahren trotz erfolgreichem Juryentscheids von der Betriebskommission der TriWiCon für beendet erklärt wurde.

Die Mitglieder des Kulturbeirates Wiesbaden raten an, die TriWiCon aufzufordern, in direkte Gespräche mit der Künstlerin Monica Bonvicini zu gehen. Es gilt zu prüfen, unter welchen Voraussetzungen es dennoch zu einer Realisierung des ausgewählten Kunstwerkes kommen kann.

Es wird empfohlen, der Ausschuss für Schule, Kultur und Städtepartnerschaften möge folgendes beschließen:

Der Magistrat wird gebeten,

  1. das Thema Kunst am Bau in dem betreffenden Fall des abgebrochenen Vorgangs am RMCC in einer Magistratssitzung zu thematisieren.
  2. in Kontakt mit dem Vorsitzenden der Betriebskommission TriWiCon zu treten, um
  • Gespräche zwischen Künstlerin und Nutzerin (RMCC) zu erwirken, mit dem Ziel, das Kunstwerk – gegebenenfalls auch an einem anderen Standort – zu realisieren.
  • dem Ausschuss für Schule, Kultur und Städtepartnerschaften die Chronologie des als abgeschlossenen betrachteten Verfahrens schriftlich darzulegen.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • wiesbaden.de / Foto: Shutterstock - Bastian Kientz