Hilfe in herausfordernden Lebenssituationen

Psychosoziale Beratung

Jeder Mensch agiert beziehungsweise reagiert auf veränderte Situationen auf eine eigene Art und Weise. Hierdurch können Schwierigkeiten entstehen, die für den Einzelnen nicht mehr zu bewältigen sind und somit das Leben stark einschränken. Seelische Belastungen, psychische Erkrankungen und/oder Suchtmittelkonsum können die Folge sein.

In diesen Fällen unterstützen wir Sie, als Bezieherin oder Bezieher von Arbeitslosengeld II, gerne. Bitte sprechen Sie Ihre Fallmanagerin beziehungsweise Ihren Fallmanager an, wenn sie Beratung und Hilfe wünschen.

Suchtberatung

Suchtproblematiken gibt es viele: Alkohol, Medikamente, illegale Drogen oder andere Süchte wie beispielsweise Glückspiel-, Ess-, Computer-Sucht.

Das Sozialleistungs- und Jobcenter Wiesbaden arbeitet erfolgreich mit der Fachambulanz für Suchtkranke Caritasverband Wiesbaden e.V. sowie dem Suchthilfezentrum Wiesbaden zusammen.

Bei Suchtproblematiken stellt Ihre Fallmanagerin oder Ihr Fallmanager, nach Absprache mit Ihnen, als Bezieherin oder Bezieher von Arbeitslosengeld II, gerne den Kontakt zu einer der beiden Suchtberatungsstellen her. Dort erhalten Sie zunächst ein Erstgespräch, in dem Ihre Situation und die möglichen weiteren Schritte besprochen und vereinbart werden können.

Schuldnerberatung

Sollten Sie, als Bezieherin oder Bezieher von Arbeitslosengeld II, bereits Schulden haben oder Schulden in absehbarer Zeit auf Sie zukommen, können Sie gemeinsam mit einer Schuldnerberatungsstelle das Thema angehen.

Ziel der Einzelgespräche ist es, auf Basis Ihrer aktuellen Situation einen Weg aus der Schuldensituation zu finden. Die Vorgehensweise richtet sich hierbei nach Ihrem persönlichen Bedarf.

Erläuterungen und Hinweise