Äppelallee

Der 2,3 Kilometer lange Radweg vom Herzogsplatz bis zur Autobahnzufahrt ist im Radverkehrskonzept als Hauptverbindung aufgeführt. Schutzstreifen oder kombinierte Geh- und Radwege bieten den Radfahrerinnen und Radfahrern nun bessere Bedingungen.

Die Wiesbadener Äppelallee.

Der 2,3 Kilometer lange Radweg vom Herzogsplatz bis zur Autobahnzufahrt ist im Radverkehrskonzept als Hauptverbindung aufgeführt. Richtung Mainz geht es über die Schiersteiner Brücke; nach Schierstein weiter durch die Rheingaustraße und in die Wiesbadener Innenstadt über die Biebricher Allee. Die Maßnahme war ein wichtiger Lückenschluss für Biebrich mit Wirkung über den Stadtteil hinaus, so zum Beispiel Richtung Mainz.

Mehr Sicherheit und Komfort für den Rad- und Fußgängerverkehr und eine Steigerung des Radverkehrsanteils: Das sind die Hauptziele des Radverkehrskonzepts, denen man mit einem durchgängigen Radweg entlang der Äppelallee ein Stück nähergekommen ist.

Schutzstreifen oder kombinierte Geh- und Radwege bieten den Radfahrerinnen und Radfahrern nun bessere Bedingungen. An den Knotenpunkten können sie nach dem Umbau nun sicherer die Fahrbahn queren. Den Fußgängerinnen - und Fußgängern bieten verbreiterte Gehwege im Kreuzungsbereich und Fahrbahnteiler nach der Baumaßnahme mehr Schutz beim überqueren der Straße.

Weitere Maßnahmen waren der barrierefreie Ausbau der Bushaltestelle "Im Rosenfeld" in beide Richtungen und die Neuordnung der Parkbuchten für das Längsparken entlang der Straße. Der Verkehrsfluss insgesamt wurde somit verbessert.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • wiesbaden.de / Foto: Radbüro
  • Radbüro
  • Radbüro