BCA - Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt

Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt - Karolina Strzeszewski

Aufgabengebiet

Chancengleichheit bedeutet nicht nur die formalen Zugangsbarrieren zu beseitigen, sondern auch die individuelle Situation zu betrachten.

Gemäß §18e SGB II unterstützt die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt in Fragen der Gleichstellung von Frauen und Männern in der Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II), der Frauenförderung und Vereinbarkeit von Familie und Beruf für alle Geschlechter.

Dazu ist sie an der Erarbeitung des örtlichen Arbeitsmarkt- und Integrationsprogramms der Grundsicherung für Arbeitsuchende beteiligt.

Zudem ist sie aktiv an Netzwerken beteiligt, die sich um die Verbesserung der Rahmenbedingungen für Arbeitssuchende mit familiären Verpflichtungen auseinandersetzen.

Das Kommunale Jobcenter vertritt sie in Gremien zu den Themengebieten der Chancengleichheit im SGB II.

Menschen mit Familienaufgaben

Die Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt werden zunehmen positiv bewertet. Der Anteil der Frauen, die am Arbeitsleben partizipieren nimmt stetig zu. Immer mehr Väter nehmen Elternzeit und übernehmen Verantwortung für die Sorgearbeit. Nichts desto trotz ist das Thema der Vereinbarkeit von Familie und Beruf tagtäglich in Form von Vereinbarkeitskonflikten präsent.

Das können Themen sein, wie:

  • Kinderbetreuung
  • Arbeitszeiten
  • Zeitmanagement
  • Krankheitstage der Kinder
  • Chancengleichheit

Immer noch viel zu häufig stecken Mütter, Frauen, Arbeitnehmerinnen, Menschen weiblichen Geschlechts zurück um den Vereinbarkeitskonflikt abzuwehren. Sie übernehmen unbezahlte Sorgearbeit und Caretätigkeiten.
Sie stecken für das Kind, für die Familie für die Chancen des Partners zurück.
Sie nehmen in Kauf, dass sie längerfristig weniger verdienen, dass sie ihre persönlichen und beruflichen Chancen verschlechtern. Sie nehmen Spätfolgen, wie Altersarmut in Kauf. Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist kein reines Frauenthema - Es ist ein Familienthema, es ist ein Thema der Gesellschaft, ein Thema was für alle relevant ist.

Unterstützungsmöglichkeiten

Chancengleichheit ist gesetzlich als Querschnittsaufgabe verankert. Faktisch können wir sie nur erreichen, indem wir sie alle täglich aktiv leben. Das Kommunale Jobcenter der Landeshauptstadt Wiesbaden möchte den Barrieren, die der Teilhabe am arbeitspolitischen und letztlich am sozialen Leben im Wege stehen, aktiv entgegenwirken. Dafür setzen sich alle Mitarbeitenden ein.
Unsere Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (BCA), Karolina Strzeszewski unterstützt und berät erwerbsfähige Leistungsberechtigte und die mit diesen in einer Bedarfsgemeinschaft lebenden Personen, Arbeitgeber sowie Arbeitnehmer- und Arbeitgeberorganisationen, aber natürlich auch die Fach- und Führungskräfte des Kommunalen Jobcenters.
Insbesondere zählt dazu der Themenbereich der Eingliederung in Arbeit und Ausbildung sowie des beruflichen Wiedereinstiegs von Frauen und Männern nach einer Familienphase.

Aber auch Themen, wie:

  • Chancengleichheit am Arbeitsmarkt für Frauen und Männer
  • Einstieg in Arbeit und Ausbildung in verschiedenen Arbeitszeitmodellen (Vollzeit, Teilzeit)
  • beruflicher Einstieg von Erziehenden nach der Familienphase
  • Möglichkeiten für alleinerziehenden Elternteile
  • Abklärung beruflicher Perspektiven
  • Fördermöglichkeiten durch das Kommunale Jobcenter
  • Sicherstellung der Kinderbetreuung
  • und andere

Sprechstunde

Jeden ersten Freitag im Monat findet in der Zeit von 10-12 Uhr eine telefonische Sprechstunde der BCA statt. Vereinbaren Sie gerne einen Termin unter bca@wiesbaden.de

So erreichen Sie unsere Expertin

Frau Karolina Strzeszewski

Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • wiesbaden.de / Foto: KJC
  • wiesbaden.de / Foto: Shutterstock
  • wiesbaden.de / Foto: Shutterstock