Tourismusbericht 2016: Steigerung bei den Übernachtungszahlen

Im Tourismusjahr 2016 buchten rund 590.000 Gäste gut 1,2 Millionen Übernachtungen in den Wiesbadener Beherbergungsbetrieben. Damit konnte erneut eine kräftige Steigerung bei den Übernachtungszahlen verbucht werden.

Tourismusbericht 2016

1,2 Millionen Übernachtungen

Im Jahr 2016 buchten rund 590.000 Gäste gut 1,2 Millionen Übernachtungen in den Wiesbadener Beherbergungsbetrieben: Damit konnte die hessische Landeshauptstadt erneut eine kräftige Steigerung bei den Übernachtungszahlen verbuchen. Die vom Hessischen Statistischen Landesamt erhobenen und vom Amt für Statistik und Stadtforschung aufbereiteten Zahlen zeigen gegenüber dem Vorjahr bei den Übernachtungen ein Plus um 2,0 Prozent und bei den Gästeankünften um 0,5 Prozent.

Zahl der inländischen Gäste steigt

Genau 589.816 Gäste buchten sich in einem der Wiesbadener Hotellerie-Betriebe ein, davon 459.341 Gäste aus dem Inland und 130.475 aus dem Ausland. Die Zahl inländischer Gäste erfuhr gegenüber 2015 ein deutliches Plus von 4,2 Prozent, ebenso wie die Übernachtungen von Inlandsgästen (908.634, plus 4,1 Prozent. Die Zahl der Geschäfts- und Städtereisenden aus dem Ausland sank um 10,7 Prozent (130.475), ihre Übernachtungszahl um 3,6 Prozent (314.823). Allerdings hatte der Tourismus in Wiesbaden im Jahr 2015 einen überdurchschnittlichen Zuwachs von 17 Prozent (plus 47.248 Übernachtungen) aus dem Ausland registriert, was den Rückgang im Jahr 2016 relativiert. Im Vergleich zum Vorjahr haben sich die Gewinne und Verluste im In- und Auslandsmarkt umgekehrt.

Tourismusdestination Wiesbaden entwickelt sich weiter positiv

Die Tourismusdestination Wiesbaden konnte sich im Jahr 2016 trotz schwieriger Rahmenbedingungen weiter positiv entwickeln. Das Reiseverhalten der Besucher, besonders aus dem Ausland, wurde auch von ökonomischen Faktoren wie der Brexit-Thematik, aber auch von Sicherheitsaspekten sowie Wirtschaftssanktionen beeinflusst. Mittel- und langfristig werden beispielsweise die im nächsten Jahr anstehende Eröffnung des RheinMain CongressCenters sowie die touristische Attraktivität die Wettbewerbsposition der Stadt als Kongress- und Tagungsdestination und als Städtereiseziel stärken.

Nach wie vor sind die USA mit 59.595 (plus 2,0 Prozent) Übernachtungen in Wiesbadener Hotellerie-Betrieben einer der wichtigsten Quellmärkte. Eine ähnliche Größenordnung erreichen Gäste aus den arabischen Golfstaaten (63.315 Übernachtungen, plus 4,4 Prozent). Unter den zwanzig größten Gästegruppen gab es Zuwächse bei den Übernachtungen von Gästen aus Italien (9.791 Übernachtungen, plus 1,5 Prozent), Belgien (8.305, plus 14,0 Prozent), Polen (28,5 Prozent), Schweden (plus 8,0 Prozent) und der Tschechischen Republik (2.636, plus 17,5 Prozent). Rückgänge gab es 2016 unter anderem bei den Übernachtungszahlen britischer (-14,0 Prozent), chinesischer (-17,5 Prozent) und spanischer Gäste (-22,9 Prozent). 36,1 Prozent aller Übernachtungen von Auslandsgästen wurden durch Gäste aus der Europäischen Union gebucht, genau 113.495. Damit ist ihr Anteil etwa gleich zum Vorjahr (36,4 Prozent). Auslandsgäste verbringen im Schnitt 2,4 Tage in Wiesbaden. Mit 6,2 Tagen bleiben Gäste aus den arabischen Golfstaaten deutlich länger, während Gäste aus der Europäischen Union durchschnittlich 1,9 Tage verweilen.

Wiesbaden Congress & Marketing GmbH präsentiert Städtereiseziel Wiesbaden

Die für die nationale und internationale Vermarktung der Landeshauptstadt zuständige Wiesbaden Congress & Marketing GmbH hat das Städtereiseziel Wiesbaden im vergangenen Jahr in insgesamt zwölf Ländern präsentiert und die entsprechenden touristischen Quellmärkte bearbeitet. So war das Unternehmen auf 30 Tourismus-Messen, Workshops, Roadshows sowie Informations- und Verkaufsreisen im In- und Ausland präsent. Im Fokus der Vermarktung standen Fachbesucher und Endverbraucher sowie Entscheider aus dem MICE-Bereich (Meetings, Incentives, Conventions, Events).

Die Wiesbaden Congress & Marketing GmbH begrüßte im vergangenen Jahr rund 600 Journalisten und touristische Multiplikatoren wie Reiseveranstalter und Reisebüromitarbeiter, denen Wiesbaden präsentiert wurde. Dazu zählten beispielsweise Vertriebsveranstaltungen der Reisebürokette DERPART und von BEST Reisen, bei denen die Fachleute die facettenreiche Stadt kennenlernten. Zu den Highlights der Marketingaktivitäten zählten weiter der "DUMONT Bildatlas", der mit der Ausgabe Wiesbaden erstmals in neuem Erscheinungsbild auf den Markt kam und dessen Redaktionsteam bei der Recherche und Produktion von der Wiesbaden Congress & Marketing GmbH unterstützt wurde.

Kombiniertes Städteerlebnis Wiesbaden – Mainz

Um der steigenden Nachfrage nach einem kombinierten Städteerlebnis Wiesbaden – Mainz Rechnung zu tragen, wurden gemeinschaftliche Produkte wie beispielsweise "Ein Fluss. Zwei Städte" entwickelt. Erlebnisreich gestaltete sich im Herbst auch das Wanderevent "Rund um Wiesbaden", mit dem die Marketinggesellschaft den Fokus auf das Thema Wandern in Wiesbaden lenkte. Im Rahmen von Kooperationsprojekten und touristischen Netzwerken bewarb die Wiesbaden Congress & Marketing GmbH zum Beispiel die Rheingauer Weinwoche oder den Sternschnuppenmarkt. Dabei wurden unter anderem auflagenstark Printmedien wie das Kundenmagazin der Deutschen Bahn "DBmobil" belegt oder veranstaltungsbezogene Kampagnen in den Ameropa-Reisebüros in elf deutschen Großstädten realisiert. Sehr positiv entwickelten sich auch die Kommunikationsansätze über die Sozialen Medien, die von der Wiesbaden Congress & Marketing GmbH im zweiten Halbjahr vor allem bei Instagram und Facebook forciert wurden. Hierzu gehörten auch die ersten beiden Blogger-Treffen anlässlich der Rheingauer Weinwoche und des Sternschnuppenmarktes.

Zahlreichen Marketing-Aktivitäten im Bereich Kongressmarketing

Die zahlreichen Marketing-Aktivitäten im Bereich Kongressmarketing konnten ebenfalls Erfolge verbuchen. So hat die Wiesbaden Kongressallianz 2016 an insgesamt sieben Fachmessen der Tagungsindustrie teilgenommen und dabei mehr als 500 Kundenkontakte geknüpft. Die Marketing-Kooperation hat bei den Fachbesuchern mit dem virtuell begehbaren 3D-Echtzeit-Modell des RheinMain CongressCenter großes Interesse erregt. Die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten des neuen Kongresszentrums stießen bei potenziellen Kunden auf hohe Aufmerksamkeit. Insgesamt konnte die Anzahl der Veranstaltungen in Wiesbaden im Jahr 2016 auf 5.913 Veranstaltungen (5.820 2015) leicht gesteigert werden, die Anzahl der Teilnehmer stieg um elf Prozent auf 386.585 Besucher im Vergleich zum Vorjahr. Im Rahmen der Ansprache von Multiplikatoren und Fachleuten zählte die durchgeführte "Educational Tour" mit innovativen Veranstaltungsformaten ebenso zu den erfolgreichen Veranstaltungen wie die erneut sehr beliebte Aktion "Zu Gast in der eigenen Stadt", die bereits zum dritten Mal die Wiesbadenerinnen und Wiesbadener begeisterte.

Die Tourismusstatistik erfasst Betriebe mit zehn und mehr Betten sowie Campingplätze, die mindestens zehn Gäste aufnehmen können. Bei der Betrachtung der 77 Betriebsstätten zeigt sich, dass die Zahl der Übernachtungen in Hotels um 1,1 Prozent gestiegen ist, in Hotels garnis um 2,6 Prozent. Ferienwohnungen, Gasthöfe, Pensionen, Campingplätze, Rehakliniken und die übrigen Betriebsformen konnten zusammen ein Plus von 3,1 Prozent verbuchen. Die durchschnittliche Bettenauslastung stieg um 1,8 Prozentpunkte auf 46,9 Prozent.


Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • wiesbaden.de / Foto: Wiesbaden Congress & Marketing GmbH
  • Wiesbaden Congress & Marketing GmbH
  • Wiesbaden Congress & Marketing GmbH