Themenführungen

Die Themenführungen zeigen Wiesbaden aus vielen besonderen Blickwinkeln – unter anderem als prunkvolle Kulturstadt, als Film- und Medienstadt oder als Stätte der Gesundheit.


Den Jugendstil in Wiesbaden entdecken

Die Weltkurstadt Wiesbaden, einer der beliebtesten europäischen Kur- und Badeorte der Belle Epoque, ist geprägt von der im 19. Jahrhundert vorherrschenden Bauweise des Historismus. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gewinnt der Jugendstil auch in Wiesbaden an Einfluss. Er drängt sich nicht auf, er will gesucht und entdeckt werden. Vielerorts verbinden sich historische Formen mit Jugendstilornamentik. Sowohl im Innenstadtbereich als auch in den neu entstehenden Stadtvierteln lassen sich die modernen Einflüsse des Jugendstils entdecken. Dieser Rundgang wird in Ergänzung zur Jugendstil-Ausstellung im Museum Wiesbaden angeboten.


Wiesbaden – Die Bade- und Luxusstadt des 19. Jahrhunderts

Wiesbadens Aufstieg im 19. Jahrhundert war etwas Besonderes und Einmaliges: Um 1800 noch ein kleines Kur- und Ackerstädtchen wird Wiesbaden binnen 100 Jahren zur Weltkurstadt. Ein Wachstum, das man gezielt durch die Verlagerung der Industrie außerhalb der Stadtgrenzen förderte. Die Führung zeigt an vielen Beispielen die architektonische Entwicklung Wiesbadens und lässt dabei die große Zeit aufleben, in der die Stadt eines der Zentren europäischen Adelslebens war.


Hafen-Idylle Schierstein am Rhein

Von der Uferpromenade des Schiersteiner Hafens schaut man auf Jachten und Ausflugsboote. Der mediterrane Eindruck führte im Volksmund zum Begriff "Schiersteiner Riviera". Erfahren Sie mehr von der 160jährigen Geschichte des Hafens.


Quellenführung – Die Wasser der Mattiaker

Eine erste urkundliche Erwähnung Wiesbadens durch den römischen Geschichtsschreiber Plinius 50 n. Christus war der Anfang einer großen Entwicklung als Kurstadt. In der Kaiserzeit avancierte Wiesbaden zur Weltkurstadt und es galt als schick, ins mondäne Wiesbaden zu reisen: Badehäuser und Hotels waren ausgebucht mit Adel, Poeten, Schriftstellern und reichen Kaufleuten. Die heißen Quellen, Brunnen und der Lauf des Thermalwassers liefern eindrucksvolle Hintergrundgeschichten und Wissenswertes.


Vom Katzeloch und dem Widerstand – das Bergkirchenviertel

Zu den ältesten Wohnvierteln Wiesbadens zählend lockt das Bergkirchenviertel mit einem urtümlichen Reiz der Gegensätze. Anfang des 19. Jahrhunderts als preiswerter Wohnraum für die unteren Einkommensschichten geschaffen, präsentiert sich das Bergkirchenviertel heute als innovatives Wohn- und Geschäftsviertel mit Kleinkunst, manufakturbetriebenem Handwerk und Haute Couture. Entdecken Sie Kleinode wie die historische Bergkirche, das Römertor, die Kaiser-Friedrich-Therme sowie den Kranzplatz mit seinen heißen Quellen.


Von "Klein-Hollywood" zu Staatsanwalt & Tatort für Krimi-Interessierte

Wiesbadens Entwicklung zur Film- und Medienstadt beginnt in den 1950er Jahren – und am Kochbrunnen etabliert sich ein "Klein-Hollywood". Filmstars wie Curd Jürgens, Hans Albers, Romy Schneider drehen hier. Heute sind neben Produktionen auch Filmfestivals bedeutsame Leuchttürme in der film-kulturellen Landschaft. Besichtigen Sie Original-Schauplätze der beliebten Krimi-Serien "Der Staatsanwalt", "Ein Fall für Zwei" und der aktuellen "Tatort"-Verfilmungen.


Wiesbadener Villen – Prächtig & mit viel Liebe zum Detail

Wiesbadens Erbe als Weltkurstadt des 19. Jahrhunderts lässt sich heute anschaulich an den prachtvollen Villen nachvollziehen, die von Poeten, Wissenschaftlern, Geschäftsleuten und Adeligen errichtet wurden. Erfahren Sie Wissenswertes und Ungewöhnliches über die Häuser(Fassaden) und die Geschichten, die sich dahinter abgespielt haben. Verschiedene Villenrundgänge mit jeweils anderen Themenschwerpunkt stehen zur Auswahl.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Wiesbaden Congress & Marketing GmbH
  • Wiesbaden Congress & Marketing GmbH
  • wiesbaden.de / Foto: Hessen Agentur GmbH/Florian Trykowski
  • Wiesbaden Congress & Marketing GmbH
  • Wiesbaden Congress & Marketing GmbH