Quellen

Die Brunnen und Quellen gründen seit der Antike Wiesbadens Ruf als Stätte von Regeneration und Gesundung.

Kochbrunnen

Der Kochbrunnen am Kranzplatz

Der Kochbrunnen am Kranzplatz ist nicht nur Wiesbadens Wahrzeichen, sondern auch ein oft frequentierter Ort von Gesundheitsbewussten.


Bäckerbrunnen

Der Bäckerbrunnen

Seit dem 18. Jahrhundert gibt es den Wiesbadener Bäckerbrunnen. Das heiße Wasser ersparte teures Brennholz.


Schützenhofquelle

Schützenhofquelle

Das Wasser der Schützenhofquelle ist deutlich kälter und ärmer an Mineralien als das der anderen Wiesbadener Thermalquellen.


Drei-Lilien-Quelle

Drei-Lilien-Quelle

Die Drei-Lilien-Quelle ist ein weiteres Beispiel für die Vernetzung der Quellen. Sie befindet sich auf der Rückseite des Hotels "Schwarzer Bock".


Faulbrunnen

Faulbrunnen am Platz der Deutschen Einheit

Eine Besonderheit unter den Wiesbadener Mineralquellen ist der Faulbrunnen am Platz der Deutschen Einheit. Dort kann man Wasser zapfen und das Thermalwasser fließen sehen.


Thermalwasser

Thermalwasser

Aquis Mattiacis – An den heißen Quellen der Mattiaker suchten bereits vor 2.000 Jahren die Römer Heilung und Erholung.


Leitungen

Wärmetauscher

Während früher das Wasser vorwiegend zum Baden, Inhalieren oder Trinken verwendet wurde, werden heute auch Wohnungen und Gebäude damit beheizt.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • wiesbaden.de / Foto: Mattiaqua
  • wiesbaden.de / Foto: Wiesbaden Marketing GmbH
  • wiesbaden.de
  • wiesbaden.de
  • wiesbaden.de / Foto: mattiaqua
  • wiesbaden.de
  • wiesbaden.de / Foto: Umweltamt
  • Wiesbaden Congress & Marketing GmbH
  • Wiesbaden Congress & Marketing GmbH