Museum Wiesbaden

Das beliebte Museum Wiesbaden ist das Landesmuseum für Kunst und Natur in der hessischen Landeshauptstadt. Es beherbergt neben einer Naturwissenschaftlichen Sammlung auch die bedeutendste Sammlung von Werken des russischen Malers Jawlensky in Europa.

Das Museum Wiesbaden in der Friedrich-Ebert-Allee.

Die Exponate des Museums Wiesbaden reichen von der Prähistorie bis in die Gegenwart und gliedern sich in die Sammlung Alter Meister, der Klassischen Moderne, der Kunst der Moderne und Gegenwart und die Naturhistorischen Sammlungen. Das dreiflügelige Museumsgebäude entstand nach Plänen des Architekten Theodor Fischer in den Jahren 1912 bis 1920. Nach einer tiefgreifenden Sanierung präsentiert das Museum seit Mai 2013 seine Sammlungen auf 7.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche in einem Rundgang, der die Betrachtung von Kunst und Natur ästhetisch verbindet.

Öffnungszeiten

  • Montag: geschlossen
  • Dienstag und Donnerstag: 10 bis 20 Uhr
  • Mittwoch, Freitag: 10 bis 17 Uhr
  • Samstag, Sonntag und an Feiertagen (auch montags): 10 bis 18 Uhr

Öffentliche Führungen

  • Dienstags, 18 Uhr: Lebensmenschen - Alexej von Jawlensky und Marianne von Werefkin (maximal acht Personen)
  • Donnerstags, 18 Uhr: Ludwig Knaus - Homecoming (maximal acht Personen)
  • Samstags, 16.45 Uhr: Lebensmenschen - Alexej von Jawlensky und Marianne von Werefkin (maximal acht Personen)
  • Sonntags, 16.45 Uhr: Schmetterlingen auf der Spur - Mit Illustrationen von Johann Brandstetter (maximal zehn Personen)

Ausstellungen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • wiesbaden.de / Foto: Museum Wiesbaden - Bernd Fickert
  • wiesbaden.de / Foto: Kunstmuseum Bonn / Reni Hansen
  • 2014 Museum Wiesbaden/Bernd Fickert
  • wiesbaden.de / Foto: Bernd Fickert
  • RMCC
  • RMCC