Museum Wiesbaden geöffnet

Das Museum Wiesbaden in der Friedrich-Ebert-Allee ist seit dem 2. Juni 2021 wieder für das Publikum geöffnet. Über den Ticketshop ist vorab ein Ticket zu buchen.

Das Museum Wiesbaden öffnet wieder seine Türen.

Der stufenweise Lockerungsplan der Hessischen Landesregierung ermöglicht dem Museum Wiesbaden seit dem 2. Juni den Betrieb wiederaufzunehmen und für das Publikum zu öffnen. Über den Ticketshop ist vorab ein Ticket zu buchen, vier neue Sonderausstellungen stehen fertig am Start.  Das Warten hat nun auch in Wiesbaden ein Ende. Die letzten Monate haben gezeigt, dass Kultur allein auf digitalen Kanälen keine Option ist. Vergessen wir also Videomeetings und Streamingdienste und freuen uns auf reale Begegnungen mit unseren Sammlungen und den vier neuen Sonderausstellungen.

Besucherinnen und Besucher können das Museum gemäß der aktuellen Pandemieverordnung derzeit ausschließlich mit vorheriger Reservierung besuchen. Dafür stehen Tickets mit 30-minütigem Einlassfenster für den Zutritt in das Museum zur Auswahl. Dadurch ist eine individuelle Planung möglich und es muss die digitale Eintrittskarte - als Code oder in ausgedruckter Form - am Tag des Besuches einfach nur noch dem Kassenpersonal vorgezeigt werden. Die Dauer des Besuches ist zeitlich nicht beschränkt. Online-Tickets sind unter tickets.museum-wiesbaden.de oder in der Museums-App buchbar. Bei allen Fragen zum Online-Ticketing ist das Museum Wiesbaden unter der Telefonnummer 0611 / 335 2251 dienstags bis freitags von 10 bis 14 Uhr erreichbar. Um gegebenenfalls auf die weitere Entwicklung der Pandemie reagieren zu können, sind Zeitfenster-Tickets zunächst für jeweils sieben Tage im Voraus buchbar.

Das Museum bietet ein erprobtes Hygiene- und Sicherheitskonzept: gesonderte Besucherführung und begrenzte Personenzahlen, Mindestabstand von 1,5 Meter zwischen Personen muss eingehalten werden, Maskenpflicht (FFP2 oder medizinische Masken) für Gäste und Personal, Desinfektionsspender im gesamten Haus sowie erhöhte Reinigungs- und Desinfektionsintervalle. Im Vorfeld ihres Besuchs können sich die Besucherinnen und Besucher auf der Website des Museums im Detail informieren.

Neben den Dauerausstellungen in den Bereichen Kunst und Natur stehen vier neue Sonderausstellungen auf dem Programm: Die große naturhistorische Schau "Kristalle - vom Diamant bis zum Gips" lädt große und kleine Besucher und Besucherinnen zum Erkunden und Erforschen ein. Eine weitere Entdeckungsreise, dieses Mal durch das 19. Jahrhundert, bietet die Ausstellung "Von Kühen, edlen Damen und verzauberten Landschaften. Oder von der Liebe zur Malerei: Neues aus dem 19." 

Parallel dazu läuft die Präsentation der Schenkung des Ehepaars Jan und Friederike Baechle "Exquisit - Kunst des 19. Jahrhundert". Einen aktuellen Blick in die Gegenwartskunst zeigt die Soloausstellung des Hamburger Künstlers Frank Gerritz  "Temporary Ground" sowie eine Intervention der Künstlerin Chunqing Huang. Zudem wurde die Studienausstellung "Das Natternkind des Asklepios"5 bis zum 19. September verlängert. 

Veranstaltungen und Führungen können zurzeit leider noch nicht stattfinden. Kulturelle Angebote für pädagogische Gruppen sind nach Voranmeldung unter den Bedingungen der geltenden Pandemieverordnung unter edumuseum-wiesbadende möglich.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • wiesbaden.de / Foto: Bernd Fickert