Lieblingsplätze in Wiesbaden: Andrea Grzeschik - Das Kurhaus

Der Lieblingsplatz von Andrea Grzeschik - Mitarbeiterin im Tourist Service - liegt direkt in der Wiesbadener Innenstadt - es ist das Kurhaus am Bowling Green.

Lieblingsplätze in Wiesbaden: Andrea Grzeschik - Das Kurhaus.

Ein wirkliches Prunkstück in der Innenstadt Wiesbadens, und mein persönlicher Lieblingsplatz, ist das heutige prächtige Kurhaus. Es wurde vom Architekten Friedrich von Thiersch im Stil des Neoklassizismus mit Jugendstilmotiven entworfen und 1907 eröffnet. Das "alte" Kurhaus von Christian Zais war für die steigende Anzahl der Kurgäste zu klein geworden - das neue Kurhaus war größer, moderner und repräsentativer.

Von der Wilhelmstraße, der Einkaufs- und Flaniermeile kommend, hat man einen traumhaften Blick auf den davorliegenden Bowling-Green, eine Rasenfläche mit zwei Terrassen-Springbrunnen, und das dahinterliegende Kurhaus. Eingerahmt ist der Bowling-Green von der längsten Säulenhalle Europas, der Kurhauskolonnade, und der gegenüberliegenden Theaterkolonnade mit dem Haupteingang zum Hessischen Staatstheater.

Betritt man den roten Teppich auf den Treppen des Kurhauses, ist man als erstes beeindruckt vom Säulenportikus mit der lateinischen Inschrift „Aquis Mattiacis“, das an die warmen Quellen in Wiesbaden erinnern soll. 

Man erreicht das Foyer über Drehtüren aus Glas. Die Eingangshalle, eine imposante große Halle mit einer 21 Meter hohen Kuppel bildet den Mittelpunkt zwischen dem Nord- und dem Südflügel des Hauses. Sieht man sich hier um, findet man Statuen, farbige Mosaike, farbige Glasfenster Richtung Osten und Westen. Vom Foyer aus gelangt man in die zwei großen, imposanten Säle, die nach den Architekten der beiden Kurhäuser benannt wurden. 

Ebenfalls gelangt man von hier in den ehemaligen Weinsalon, der heutzutage eine der schönsten und traditionsreichsten Spielbanken beherbergt, und in die Gastronomie des Kurhauses mit einem ganz besonderen Flair. 

Das Kurhaus wird heutzutage als Veranstaltungshaus genutzt. Ein Konzert, einen Abschlussball oder ein Firmenevent in einer der großen Säle genießen zu dürfen, ist ein echtes Highlight! Aber auch die kleineren Räume, wie der Muschelsaal, der Carl-Schuricht-Saal, das Carl-von-Ibell-Zimmer stehen zur Vermietung offen und werden gerne auch für Firmenevents oder besondere Familienfeiern genutzt.

In der oberen Etage befinden sich Büroräume. Gegenüber dem Eingangsbereich gelangt man am anderen Ende des Foyers durch Glastüren in den Kurpark mit seinem Weiher und findet hier jederzeit ruhige, entspannte Momente im Grünen mitten in der Stadt.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • wiesbaden.de / Foto: WICM
  • RMCC
  • RMCC