Lieblingsplätze in Wiesbaden: Manuela Griech-Winter - Warmer Damm

Der Lieblingsplatz von Manuela Griech-Winter - Mitarbeiterin im Tourist-Service - liegt direkt in der Wiesbadener Innenstadt - es ist der Warme Damm hinter dem Staatstheater.

Lieblingsplätze in Wiesbaden: Manuela Griech-Winter - Warmer Damm.

Eingerahmt vom Hessischen Staatstheater, der Wilhelmstraße und der Villa Clementine befindet sich der Warme Damm. Es ist eine Parkanlage mit Weiher, einem schönen Baumbestand und großzügiger Wiese zum Entspannen. Das ist mein Lieblingsplatz in Wiesbaden.

Der Warme Damm liegt mir bei meiner täglichen Arbeit im Büro zu Füßen. Wenn ich aus dem Fenster schaue, blicke ich auf das Grün der Parkanlage und auf die Fassade der Villa Clementine, dem Wiesbadener Literaturhaus. Hier sind in stilvoller Atmosphäre der historistischen Villa nicht nur preisgekrönte Autoren, sondern auch talentierte Nachwuchskünstler gerne zu Gast. Auch finden Literaturfestivals statt.

Die Villa erbaut in den Jahren 1877 bis 1882 diente als Wohnort für einen Mainzer Fabrikanten und dessen Gattin Clementine. Später wurde sie Teil einer tragischen Geschichte, als der Kronprinz von Serbien, der nach der Flucht gemeinsam mit seiner Mutter in der Villa lebte, von seinem Vater entführt werden sollte. 1978 wurde in der Villa Clementine der Roman "Die Buddenbrooks" als Fernsehserie verfilmt. 

Der Ausblick inspiriert mich bei kreativer Arbeit und der Warme Damm dient hin und wieder als Ort für die Mittagspause, um neue Kraft zu schöpfen. Läuft man durch die Parkanlage  über die geschwungenen Wege, hört man hin und wieder ungewöhnlichen Vogelgesang. Es sind grüne Halsbandsittiche, die in den 1970er Jahren nach Wiesbaden kamen. Der Weiher bietet zahlreichen Wasservögeln einen Lebensraum. Die Bäume, die hier wachsen, sind zum Teil sehr alt. Auch sind darunter seltene Bäume, wie Zaubernuss oder Ginko.

Auf der anderen Seite angekommen, erreicht man das Schillerdenkmal und die Schauseite des Hessischen Staatstheaters.

Mit etwas Phantasie kann man sich vorstellen, wie die Kurgäste hier flanierten und die Kutschen auf der vorbeiführenden Wilhelmstraße fuhren.

Der Name "Warmer Damm" ist übrigens historisch begründet. Kaum zu glauben, dass früher hier das Sammelbecken für die Abläufe einiger Bäche und heißen Quellen war und das Gebiet sumpfig. Ein Damm trennte das Gebiet von der Stadt. Heute verläuft alles unterirdisch. Die Umgestaltung zum Stadtpark geschah Mitte des 18. Jahrhunderts und der Warme Damm wurde zum Entrée zu den Kuranlagen.

Der Warme Damm dient als Veranstaltungsort für das jährliche Erntedankfest im Herbst. Ein traditionsreiches Fest, das besonders bei Familien sehr beliebt ist. Landwirtschaftliche Erzeuger stellen ihre Produkte vor und verkaufen sie. Für Kinder gibt es zahlreiche Attraktionen.

Liebe Zuhörer, wenn Sie einmal nach Wiesbaden kommen, schlendern Sie doch auch einmal durch den Warmen Damm und genießen das Grün dieser und vieler weiterer Parkanlagen in Wiesbaden.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • wiesbaden.de / Foto: WICM, Claudia Meyer
  • RMCC
  • RMCC