Historie des Hauses

Die Entstehung eines der prunkvollsten Festbauten Deutschlands

Historie des Hauses

Es war vor allem das Glücksspiel, das schon 1807 bis 1810 zum Bau des ersten Kurhauses führte.

Im Jahre 1810 wurde der erste „Cursaal“, das Alte Kurhaus, fertiggestellt. Der klassizistische Bau hatte einen mittigen Säulenportikus und seitliche Säulengänge. Entworfen und ausgeführt wurde das „Gesellschaftshaus“ vom Architekten Christian Zais. 

Im Laufe des 19. Jahrhunderts entwickelte sich Wiesbaden so schnell zu einer bedeutenden Weltkurstadt, dass ein neues Kurhaus notwendig war, um den wachsenden Ansprüchen gerecht zu werden. Friedrich von Thiersch, durch den Bau des Münchener Justizpalastes und seinen Entwurf für den Berliner Reichstag berühmt geworden, wurde 1902 mit dem Neubau beauftragt.

1907 wurde das prunkvolle, an gleicher Stelle und in vergleichbarem Stil errichtete neue Kurhaus in Anwesenheit von Kaiser Wilhelm II. eingeweiht: Prachtvoll ausgestattete Räume, wie der Weinsalon in gelbem Marmor, der Muschelsaal mit Fresken, Muscheln und Kieseln an den Wänden, der Rote Pavillon im Stil Louis XVI., das Bacchuszimmer und der Ecksalon mit einer ledergeprägten und vergoldeten Decke. Den großen Konzertsaal schmückten hohe Säulen aus nassauischem Marmor und mit Mahagoni getäfelte Wände; die gesamte Decke prunkte mit einer in Blau und Gold gehaltenen Kassettierung.

Das meiste dieser einmaligen, historischen Ausstattung fiel gegen Ende des Zweiten Weltkrieges einem Fliegerangriff zum Opfer. Nach dem Kriege realisierte man eine interimistische Instandsetzung.

Seit 1983 wurde das Kurhaus Wiesbaden dann mit einem Kostenaufwand von circa 65 Millionen Mark restauriert und modernisiert. Nach den noch vorhandenen Plänen Friedrich von Thierschs, alten Stichen und Fotografien erhielt es wieder den ursprünglichen Stil von 1907, mit allen Reizen wilhelminischer Architektur. Dabei wurden funktionale Ansprüche besonders beachtet. Die Ausstattung mit modernster Kommunikationstechnik macht das Kurhaus Wiesbaden heute zu einem universell nutzbaren Veranstaltungsplatz.

Am vierten Dezember 1987 wurde das Kurhaus mit einer glanzvollen Festwoche
wiedereröffnet, deren Veranstaltungsprogramm die Professionalität des Nutzungsangebotes eindrucksvoll bestätigte.

Seitdem steht das Gebäude mehr denn je im Mittelpunkt des gesellschaftlichen Geschehens. Nationale und internationale Kongresse, Tagungen, Konferenzen, Ausstellungen, Bankette und Gala-Diners finden in den historischen Sälen statt und das Kurhaus hat seinen neuen Charakter als Veranstaltungszentrum erfolgreich bewiesen.

Am elften Mai 2007 feierte das Kurhaus sein 100-jähriges Jubiläum. Dieses Jubiläum wurde mit einer dreitägigen "Geburtstagsfeier" vom elften bis dreizehnten Mai sowie einer Reihe weiterer Jubiläumsaktionen zelebriert.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • RMCC
  • wiesbaden.de / Foto: Kurhaus
  • Kurhaus Wiesbaden
  • RMCC