Kulturelle Bildung als Querschnittsaufgabe

Der Kulturbeirat hat in seiner Sitzung vom 4.6.2019 beschlossen eine Arbeitsgruppe zum Thema kulturelle Bildung in Wiesbaden zu gründen.

Spartenübergreifend wirkt kulturelle Bildung in die heutige und zukünftige Gesellschaftsgestaltung hinein und zwar als ein Teil jedes Einzelnen, als seine Fähigkeit zur ständig und wiederholt notwendigen Sensibilisierung und Selbstfindung inmitten der Veränderungen der Gesellschaft.

Das Feld kulturelle Bildung betrifft als Querschnittsthema viele Akteure Wiesbadens aus dem Bereich Kultur und Bildung und fordert diese gleichermaßen zu gutem Zusammenwirken heraus.
Der Kulturbeirat identifiziert das Thema insbesondere auch als relevanten Baustein des kommenden Kulturentwicklungsplans und will hier entsprechend Anregungen geben können.

Für die Lage in Wiesbaden hat eine Arbeitsgruppe des Beirats, vor welchen Herausforderungen die lokalen Akteure im Bereich der kulturellen Bildung stehen und ob es bei den Beteiligten Ansätze zur besseren Vernetzung gibt.

Am 30.01.2020 hat der Ausschuss für Schule, Kultur und Städtepartnerschaften auf Empfehlung des Kulturbeirats beschlossen, eine dauerhafte AG mit kulturellen Einrichtungen, Schulen, Mitgliedern des Kulturbeirats, Staatlichem Schulamt unter Federführung des Kulturamts einzurichten.

Als Ergebnis der Arbeit der Arbeitsgruppen des Kulturbeirats und des Kulturamts soll ein neues Förderprogramm für kulturelle Bildung an Schulen ab 2022 eingeführt werden. Das Förderprogrammm steht neben anderen Vorhaben zur Debatte in den Haushaltsplanberatungen der Stadt. Über einen Zwischenstand der Arbeit des Kulturbeirats wurde in seiner Sitzung am 07.09.2021 im Kunsthaus berichtet.

Erläuterungen und Hinweise