Eingliederungszuschuss (Corona-EGZ)

Attraktiver Zuschuss für Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber verlängert bis 31.12.2022

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie sind auf dem Arbeitsmarkt weiterhin deutlich spürbar. Daher verlängert das Kommunale Jobcenter Wiesbaden die Möglichkeit für Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber bis zum 31.12.2022 einen durch die Corona-Pandemie bedingten Eingliederungszuschuss, kurz Corona-EGZ, zu beantragen.

Ausgangssituation und Ziele des Corona-EZG

Insbesondere für Langzeitarbeitslose erschwert die aktuelle Arbeitsmarktlage die Eingliederung in Arbeit. Davon sind oft auch Menschen betroffen, die  normalerweise gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt hätten.  

Das Kommunale Jobcenter der Landeshauptstadt Wiesbaden bietet für Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber daher seit der Corona-Pandemie einen neuen Anreiz zur Einstellung von langzeitarbeitslosen Kundinnen und Kunden, die noch nicht über die für die jeweilige Arbeitsstelle notwendigen Erfahrungen und Kenntnisse verfügen.

Besonderheiten des Corona-EZG

Im Gegensatz zum regulären Eingliederungszuschuss, der eine Nachbeschäftigungszeit in der Länge der Förderdauer erfordert, wird beim Corona-EGZ komplett auf eine Nachbeschäftigungsverpflichtung verzichtet. Außerdem ist der Förderrahmen großzügiger. Die Förderhöhe beträgt hier im Regelfall 70 Prozent des tatsächlich regelmäßig gezahlten Arbeitnehmerbruttos zuzüglich des pauschalierten (20 Prozent) Anteils des Arbeitgebers für die Dauer von zwölf Monaten. Bei Beschäftigungen, die kürzer als zwölf Monate andauern, endet die Förderung mit dem letzten Tag des Arbeitsverhältnisses.

„Das ist nicht nur attraktiv für Firmen, das ist im Idealfall eine echte Win-Win-Situation für alle Beteiligten, wenn hierdurch erfolgreich dauerhafte Beschäftigungsverhältnisse entstehen."

- Christoph Manjura, Sozialdezernent der Landeshauptstadt Wiesbaden -

Antragsstellung

Der Corona-EGZ ist ausschließlich für sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse gedacht. Die potenziellen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer müssen vom Kommunalen Jobcenter Wiesbaden Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch  II (SGB II) erhalten und entweder länger als 12 Monate arbeitslos sein oder es muss sich um Jugendliche unter 25 Jahren handeln, deren berufliche Eingliederung besonders erschwert ist. Die Antragstellung für den Corona- EGZ ist bis zum 31.12.2022 befristet. Der Arbeitsvertrag muss daher spätestens am 31.12.2022 begonnen haben.

Interessierte Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber wenden sich bitte an den Arbeitgeberservice des Kommunalen Jobcenters Wiesbaden, der Ihnen gern beratend zur Seite steht.

Arbeitgeberservice des Kommunalen Jobcenters Wiesbaden

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • wiesbaden.de / Foto: pixabay.de