10 Jahre Tour durch Wiesbadener Pflegeeinrichtungen

10-jähriges Jubiläum - Die Tour durch Wiesbadener Pflegeeinrichtungen als nachhaltiges Netzwerk-Angebot

Ein Jubiläum ist nach allgemeinem Sprachverständnis ein Gedenk-, Ehren- und oder Jahrestag. Es ist ein feierliches Ereignis anlässlich eines wiederkehrenden Datums.

Zum 10. Mal jährt sich nun die Tour durch Wiesbadener Pflegeeinrichtungen. 10 Jahre oder auch eine Dekade – ohne Zweifel ist ein Jahrzehnt ein langer Zeitraum, dem die Bezeichnung nachhaltig zusteht. Nachhaltigkeit entstammt dem Verb nachhalten und bedeutet „längere Zeit andauern oder längere Zeit anhaltend wirken“.

Handelt es sich bei der Tour durch Wiesbadener Pflegeeinrichtungen um ein längere Zeit andauerndes oder wirkendes Angebot? Wir MEINEN: Ja.

Lassen Sie uns einen Blick auf die Hintergründe der Veranstaltungsserie, deren Entstehung und Entwicklung werfen.

Die erste Tour durch Wiesbadener Pflegeeinrichtungen fand unter dem Motto „Lebenswelten im Alter. Zuhause ist da, wo ich mich wohl fühle“ im Oktober 2012 statt. Sie wurde geplant und organisiert von der AG Pflege, einer Arbeitsgruppe des damals noch jungen Forum Demenz Wiesbaden, das mit dem Wiesbadener Netzwerk für Geriatrische Rehabilitation im Amt für Soziale Arbeit eine gemeinsame Geschäftsstelle besitzt. 

In der AG Pflege wurde im Jahr 2011 darüber berichtet, dass bei Angehörigen das wichtige Thema „Umzug in ein Pflegeheim“ meist viele Ängste und Sorgen auslöst. Und dies unter zwei Gesichtspunkten:

  • Wenn es zu Hause nicht mehr geht, stehen Angehörige häufig ganz plötzlich vor der Entscheidung den Erkrankten in ein Heim zu geben.
  • Angehörige zeigen sich weiterhin in sehr hohem Maße verantwortlich. Sie leiden nach der Heimübersiedlung an Schuldgefühlen sowie Macht- bzw. Ohnmachtsgefühlen.

Die Erkenntnisse der AG Pflege wurden zudem durch die Ergebnisse der Studie „Nachsorge nach Krankenhausaufenthalt“ von Dr. Petra Schönemann-Gieck bekräftigt. Frau Dr. Schönemann-Gieck vom Institut für Gerontologie Heidelberg führte als wissenschaftliche Begleitung der Netzwerke GeReNet.Wi – Forum Demenz Wiesbaden ab 2013 Experteninterviews in Wiesbadener Kliniken durch. Die Antworten der Chefärzte und weiterer Klinikmitarbeiterinnen und –mitarbeiter flossen ein in die Handlungsempfehlung Nr. 7 „Die mangelnde persönliche Auseinandersetzung mit der eigenen Pflegebedürftigkeit und Abhängigkeit stellt in den Augen der Klinikmitarbeitenden ein großes Problem dar. So sind sie immer wieder mit Patienten und deren Angehörigen konfrontiert, die sich im Rahmen eines Klinikaufenthaltes erstmalig und völlig unvorbereitet mit der eigenen Hilfsbedürftigkeit auseinandersetzen müssen. (…) Maßnahmen zur Sensibilisierung und Aufklärung der Öffentlichkeit können dazu beitragen, dass das Thema „Hilfe- und Pflegebedürftigkeit „ mehr in den öffentlichen Diskurs gerückt wird, Menschen die eigene Hilfebedürftigkeit in Betracht ziehen und bereits vor dem Eintreten eigene Strategien und Maßnahmen im Umgang entwickeln.“ 

Diskutiert wurde innerhalb der AG und im Projektbeirat, ob das Forum Demenz Wiesbaden ein Angebot setzen kann, damit Angehörige sich entlasten und frühzeitig mit der Frage auseinander setzen können: „Was geschieht, wenn der Umzug in ein Heim unaufschiebbar ist?“ Erste Ideen wurden unter dem Begriff „Kennenlernangebot für Angehörige“ entwickelt. Ein buntes Programm mit Events in mehreren Pflegeheimen entstand. Der Sozialdezernent lud die Wiesbadener Bevölkerung für den 08.10.2012 zu einer Eröffnungsveranstaltung in das Wiesbadener Rathaus ein. 

Diese Premiere war ein voller Erfolg. Zuspruch und viele positive Stimmen kamen aus der Bevölkerung. Einen großen Beitrag dazu leistete auch der Film, der während der Veranstaltungsserie gedreht und veröffentlicht wurde (https://www.youtube.com/watch?v=Ngdw5J_-2os (Öffnet in einem neuen Tab)).

Das Interesse an der Tour und die Zahl der mitwirkenden Einrichtungen wuchs im Laufe der folgenden Jahre beständig an (im Zeitraum 2013 bis 2019 von 178 auf 420 Personen; insgesamt 2.255 Personen in diesen 7 Jahren). Zusätzlich zu den stationären Einrichtungen beteiligten sich zunehmend auch Tagespflegeangebote, Häuser mit ServiceWohnen und ambulante Pflegeeinrichtungen. Die Tour, die stets in den Monaten September oder Oktober stattfand, lockte Interessierte aus ganz unterschiedlichen Bereichen an. Es kamen alte Menschen, die sich für ihre eigene Zukunft erkundigen wollten, pflegende Angehörige, Menschen aus ehrenamtlichen oder hauptamtlichen Feldern der Beratung und Pflege, Schülerinnen und Schüler der Pflegeschulen und gesetzliche Betreuer. Sie alle konnten die unterschiedlichen Angebote der Träger nutzen und sich selbst vor Ort einen persönlichen Eindruck machen. Sehr großen Zuspruch fanden zudem die Vorträge zu unterschiedlichen Themen und die Mitmach-Erlebnisse aus dem Feld der sozial-kulturellen Beschäftigungs- und Teilhabeangebote.

Doch dann kam im Jahr 2020 Corona. Die Tour durch Wiesbadener Pflegeeinrichtungen 2020 konnte nicht in der gewohnten Form als Angebote vor Ort angeboten werden. Gemeinsam mit den Netzwerkpartnern stellte die Geschäftsstelle des GeReNet.Wi / Forum Demenz Wiesbaden, als Alternative eine reichhaltige und attraktive Broschüre zusammen. Dieses Druckwerk gibt den Leserinnen und Lesern mit Texten und Fotos detaillierte Einblicke in die Lebenswelten und das Leistungsspektrum der Pflegeeinrichtungen.

Die Broschüre ist im Jubiläumsjahr 2021 mit einem Einleger versehen, der aktuelle Informationen enthält. Sie kann kostenfrei in der Geschäftsstelle des Forum Demenz Wiesbaden angefordert werden. 

Die Broschüre erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie enthält Darstellungen der Pflegeeinrichtun­gen, die Partner im Wiesbadener Netzwerk für geriatrische Rehabilitation und im Forum Demenz Wiesbaden sind.

Kehren wir zur Ausgangsfrage zurück: Handelt es sich bei der Tour durch Wiesbadener Pflegeeinrichtungen um ein längere Zeit andauerndes oder wirkendes Angebot? Wir SAGEN: Ja. Denn: Das Angebot gibt es seit 10 Jahren. Es wurde auch unter den Bedingungen der Pandemie in abgeänderter Form fortgeführt. Und es wirkt nach wie vor. Dies zeigt sich u.a. daran, dass die Broschüren mit Einleger telefonisch oder per E-Mail von vielen Bürgerinnen und Bürgern angefordert werden. 

Weitere Informationen und Bestellung der Broschüre über die Geschäftsstelle GeReNet.Wi / Forum Demenz Wiesbaden im Amt für Soziale Arbeit.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Forum Demenz Wiesbaden