Convention Wiesbaden Campus

3. Veranstaltung - 20. Mai 2021

Thema: Interaktive digitale Konferenzen

Film zur 3. Campus Veranstaltung am 20. Mai 2021 aus dem Streaming-Studio im Kurhaus

Die 3. Veranstaltung im Rahmen der Weiterbildungsreihe Convention Wiesbaden Campus fand am 20. Mai 2021 als Livestream aus dem neuen Streaming-Studio im Kurhaus Wiesbaden statt. Über 320 Teilnehmer:innen schaltetet sich live zu und erhielten von unseren Referenten wissenswerte Informationen.

Einen Überblick verschafften unsere Referenten Peter Blach, Herausgeber vom BlachReport (Öffnet in einem neuen Tab) und Jörg Brokamp, Rechtsanwalt, Bundesgeschäftsführer Deutscher Schützenbund (Öffnet in einem neuen Tab) und stellv. Sprecher der Spitzenverbände im DOSB (Öffnet in einem neuen Tab). Peter Blach beleuchtete übergreifend u.a. Leistungen und Merkmale der Plattformen, Praxistauglichkeit, Chatfunktionen, Teilnehmeraktivierung und gibt wichtige Hinweise bezüglich der Kosten. Best Practices aus dem Verbände-Umfeld sowie Herausforderungen und Fragestellungen bei der Organisation einer virtuellen Mitgliederversammlung wurden von Jörg Brokamp thematisiert. 

Erkenntnisse aus der Veranstaltung

Der erste Referent, Peter Blach, gab den Teilnehmern einen Einblick in digitale Event-Plattformen und deren Besonderheiten. Da das Thema mit Event-Plattformen relativ neu ist, gibt es keine einheitlichen Regeln, wie solche Plattformen aussehen sollten. Was für Peter Blach aber aus eigener Erfahrung bereits fest steht: 

„Eine intuitive Bedienbarkeit ist ein absolutes Must-Have. Und hier gilt: UX (User Experience) vor UI (User Interface)“.

Der Nutzer sollte bei der Navigation nicht zu viel nachdenken müssen. Darüber hinaus empfiehlt es sich, im Vorfeld die technischen Kapazitäten der einzelnen Veranstaltungsplattformen zu definieren und Kenntnis darüber zu haben, wie viele Personen gleichzeitig an der Online-Veranstaltung teilnehmen können und ob der Live-Stream in den für mich wichtigen Ländern verfügbar sein wird.

Die Möglichkeit für Teilnehmer, sich während der Veranstaltung in einem isolierten virtuellen Raum auszutauschen sowie die Durchführung von virtuellen Wahlen sieht Peter Blach ebenfalls als entscheidend für das Engagement der Teilnehmer an. Als Beispiel nannte Herr Blach die Plattform Guest-One (Öffnet in einem neuen Tab), deren Geschäftsführer - Marcel Schettler und Oliver Maitre - live im Kurhaus dabei waren und eine Musterwahl mit unseren 320 Teilnehmern durchführten.

Um den Teilnehmenden die Praxis digitaler Veranstaltungen näher zu bringen, brachte Jörg Brokamp, Rechtsanwalt und Bundesgeschäftsführer des Deutschen Schützenbundes, seine Erfahrungen und Best Practices ein. Aus seinem kurzweiligen Vortrag ging hervor, warum der virtuelle Deutsche Schützentag so erfolgreich umgesetzt wurde. Rechtzeitige Entscheidungsfindung, ein klares Konzept und das Skript sowie die Probe am Vortag waren die wichtigsten Erfolgsfaktoren, die zur reibungslosen Umsetzung der Veranstaltung beigetragen haben. Herr Brokamp ist überzeugt:

"Ohne Probe geht nichts".

Gerade bei digitalen Events ist es wichtig, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren - nämlich alle Details im Vorfeld zu klären und das Event proben zu lassen. Für ihn lag damals die schwerste Entscheidung darin, ob der Deutsche Schützentag digital umgesetzt werden soll oder nicht:

"Wer trifft die Entscheidung? Wann wird sie getroffen? Wie wird sie getroffen? Als sie dann da war, war das der kleinere Teil".

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Wiesbaden Congress & Marketing GmbH/ schokopro GmbH
  • Peter Krausgrill
  • Peter Krausgrill
  • Peter Krausgrill
  • Peter Krausgrill
  • Peter Krausgrill
  • Peter Krausgrill
  • Peter Krausgrill
  • Peter Krausgrill
  • Peter Krausgrill
  • Peter Krausgrill